Tagebuch Mädchen Liebesbriefe

Ich will nicht für immer, ..



.. ich will jetzt. Jede menge jetzt!


Bedindungslose Liebe - das habe ich mir immer gewünscht. Einen Partner, der zu einem steht, ganz gleich was passiert. Mit dem man über Gott und die Welt reden kann; vor dem man "ich" sein kann.

Aber das scheint für die Männerwelt zu viel verlangt zu sein. Also vergrabe ich mein Herz mit seinen Sehnsüchten und Wünschen, in der Hoffnung, dass es irgendjemand vor dem Ersticken rettet. Irgendwann.

"... aber ich habe nicht vor, den Kopf zu verlieren und mich vor Leidenschaft zu verzehren, wie du es in deinen Büchern beschreibst. Liebe ist letztlich nur Körperchemie. Zwei Menschen finden sich, weil sie von ihrer körperlichen Konstitution her zusammenpassen. Die Pheromone sorgen für sexuelle Erregung, beim Körperkontakt erzeugen Endorphine Lust und Freude, und voilá, das Ergebnis ist Liebe." - [Vampire sind zum Küssen da]

Das, was ich jetzt will, ist genießen. Ob mit oder ohne Liebe - einfach nur Nähe und Zweisamkeit, das Gefühl, gewollt zu sein. Ohne Zwang. 

Ich will keine Versprechen mehr. Kein "für immer". Ich will "jetzt"!


5.11.10 10:26


Herzlos.



Nach zu langer Zeit bin ich nun endlich wieder unter den Bloggern - mit neuem Namen. Vielleicht lassen sich meine alten Lieblinge hier irgendwie wiederfinden und erkennen den Blog.

***
 
Fast 4 1/2 Jahre verbinden uns. Er hat mir schon damals immer wieder Halt gegeben. Wie ein großer Bruder war er für mich, vielleicht - nein, ganz sicher - war mehr zwischen uns. Es fühlte sich an, wie die große Liebe. Wir waren geprägt von mehr Tiefen als Höhen, aber fanden immer wieder zueinander, trotz der 5 Stunden, die uns trennten.
 
Jetzt sollte es soweit sein, nach so langer Zeit. Er bei mir - 1 Woche lang, über Silvester. Aber seit Tagen herrscht Funkstille. Ich weiß, was das bedeutet. Schon wieder Lebwohl sagen, zum gefühlten tausendsten Mal. Es tut weh, verdammt!
 
Ich habe gekämpft, geheult, geflucht und ihn gehasst, weil ich ihn liebte. Aber nun ist es an der Zeit loszulassen. Für immer. Ich kann nicht warten und mir ständig den Boden unter den Füßen wegreißen lassen.
 
Und wenn er am 27.12. vor meiner Tür steht und mich mit seinen grünen Augen anstrahlt - ich werde nicht nachgeben. Ganz egal, wie viel Geld er für das Ticket bezahlt hat. Ich werde nicht länger seine Marionette sein.
 


 



4.11.10 16:49


Gratis bloggen bei
myblog.de